HomeYoung Greens#FreiheitFürKindergärten #KindergärtenPerTutti

#FreiheitFürKindergärten #KindergärtenPerTutti

PRESSEMITTEILUNG – COMUNICATO STAMPA

Die Young Greens Südtirol reagieren mit ihrer Fotoaktion mit Humor und Ironie auf die Plakate der Südtiroler Freiheit “Vorrang für Deutsche Kinder in Deutschen Kindergärten”. Dabei können alle mitmachen, die Lust dazu haben.

Wir verstehen den Wunsch Einiger, die ihr Kind in einer deutschen Sprachumgebung aufwachsen sehen wollen, weil sie ihrem Kind gute Deutschkenntnisse mit auf dem Weg geben
wollen. Wir sind jedoch der Meinung, dass die erzwungene ethnische Trennung im Kindergarten für die Südtiroler Bevölkerung in ihrer Gesamtheit nicht der richtige Weg ist.
Die Forderung nach Trennung oder “Vorrang” provoziert jedoch die Spaltung der Südtiroler Gesellschaft.

Stattdessen wünschen wir uns, dass in Südtirol endlich auch mehrsprachige Bildungsangebote geschaffen werden. Allein schon die Tatsache, dass viele Kinder, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, deutschsprachige Kindergärten besuchen, zeigt doch, dass das Bedürfnis nach einem mehrsprachigen Bildungsangebot deutlich gegeben ist. Das zusätzliche Angebot
eines mehrsprachigen Kindergartens kann in vielen Fällen dafür sorgen, dass auch dem Wunsch nach einem Kindergarten mit mehrheitlich deutschsprachigen Kindern nachgekommen werden kann. Eine gewisse sprachliche Ausgewogenheit in den Gruppen kann Sinn machen und Inklusion und Spracherwerb fördern, aber sie stellt nur einen Aspekt des pädagogischen Auftrags der Kindergärten dar.

Anstatt “Trennung” unterstützen die Young Greens Maßnahmen wie:
• eine bessere Ausstattung der Kindergärten mit Fachpersonal,
• Sprachförderung, Beratung und Sprachbegleitung für alle Familien,
• Ausbildungsangebote und Unterstützung des Kindergartenpersonals durch ausgebildete
Fachkräfte im Bereich Spracherwerb (Erst- Zweit- und Drittsprache),
• die Gründung mehrsprachiger Kindergärten für ganz Südtirol.

Die Young Greens stehen sowohl für individuelle Förderung von Kindern in der Muttersprache und an ihrem Heimatort, als auch für das Zusammenleben der Sprachgruppen, Integration und
die Förderung von Mehrsprachigkeit, beginnend im Kindergarten, in einem Südtirol im Herzen Europas.

Für ein Miteinander und nicht ein Nebeneinander. #FreiheitFürKindergärten#KindergärtenPerTutti #YGS

young greens southtyrol

———————————————————————————

I giovani verdi dell’Alto Adige con la la loro azione fotografica, alla quale possono partecipare tutti, rispondono con umorismo ed ironia ai manifesti della della Südtiroler Freiheit in cui viene chiesto che i bambini tedeschi abbiano la priorità nell’iscrizione alle scuole dell’infanzia tedesche (“Vorrang für Deutsche Kinder in Deutschen Kindergärten”).

Noi giovani verdi comprendiamo il desiderio di alcuni genitori che vogliono far crescere i propri figli in un ambiente linguistico tedesco per farli apprendere la lingua al meglio fin dalla prima
infanzia; tuttavia siamo del parere che la separazione etnica forzata all’interno delle scuole materne non sia, per la popolazione altoatesina nel suo complesso, la giusta strada da intraprendere. La richiesta di separazione o di “priorità” verso qualcuno, genera infatti inevitabilmente divisione all’interno della società.

Al contrario, noi desideriamo che vengano create finalmente delle offerte di formazione plurilingue in tutto l’Alto Adige. Anche solo il fatto che molti bambini la cui lingua madre non è il tedesco frequentino asili tedeschi, mostra che da parte dei genitori viene percepito un forte bisogno di dare ai propri figli una formazione multilingue. L’offerta supplementare di un asilo plurilingue può dunque anche assicurare che venga rispettato il
desiderio di alcuni genitori di mandare i propri figli in una scuola materna a maggioranza tedesca. Un certo equilibrio linguistico all’interno dei gruppi può avere senso ed in alcuni casi anche
promuovere l’inclusione e l’acquisizione del linguaggio, ma esso rimarca soltanto un aspetto della compito educativo affidato alle scuole d’infanzia.

Così anziché la “separazione” noi giovani verdi sosteniamo misure come:
• il miglioramento dell’offerta degli asili attraverso personale specializzato di entrambi i gruppi linguistici,
• l’offerta di un supporto linguistico adeguato fatto di consulenza ed accompagnamento linguistico per tutte le famiglie,
• la creazione di offerte formative e di supporto per tutto il personale delle scuole materne da parte di professionisti formati nel campo dell’acquisizione linguistica (della prima- seconda- e terza lingua),
• la creazione di scuole materne plurilingui per tutto l’Alto Adige.

In un Sudtirolo che sta nel cuore dell’Europa, i giovani verdi sono sia per la promozione linguistica individuale nella propria lingua madre, sia per la convivenza tra i gruppi linguistici,
l’integrazione e la promozione del plurilinguismo, a partire dalle scuole d’infanzia.

Per la convivenza e non una vita in parallelo. #FreiheitFürKindergärten #KindergärtenPerTutti #YGS

young greens southtyrol

Grüne: in ganz Euro
Doppelbesuch bei den
KEINE KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.