HomeLandtagsarbeitAnfragenUnbesetzte Wohnungen

Unbesetzte Wohnungen

ANFRAGE ZUR SCHRIFTLICHEN BEANTWORTUNG.

Laut ASTAT (Stand 2011) gibt es in Südtirol zu 24,6% Miet- und zu 69,3% Eigentumswohnungen, welche von Ansässigen bewohnt werden. Daraus ergibt sich, dass 6,1% der Wohnungen entweder gar nicht, oder von in Südtirol nicht Ansässigen bewohnt bzw. als Zweitwohnung genutzt werden. Es stellt sich also die Frage, was mit diesen Wohnungen im Alltag passiert. Da seit 2011 jedoch 8 Jahre vergangen sind, bitten wir um die Aktualisierung einiger Daten.

Daher richten wir folgende Fragen an die Landesregierung:

  1. Wie viel Prozent der Miet-bzw. Eigentumswohnungen werden von in Südtirol ansässigen Menschen als Hauptwohnsitz genutzt? Wir bitten um die aktuellsten Daten, welche zur Verfügung stehen.
  2. Wie hoch ist die Anzahl von Wohnungen in Südtirol, welche niemandem als Hauptwohnsitz dienen. Wir bitten um die aktuellsten Daten, welche zur Verfügung stehen.
  3. Wie viele Zweitwohnungen, im Besitz von nicht-Ansässigen, gibt es in Südtirol? Wie viele von in Südtirol Ansässigen? Wir bitten um die aktuellsten Zahlen, welche zur Verfügung stehen.
  4. Woher stammen diese nicht-ansässigen Besitzerinnen und Besitzer der Zweitwohnungen? Wir bitten um eine Auflistung.
  5. Gibt es Schätzungen, wie oft diese Zweitwohnungen von nicht-Ansässigen im Jahr genutzt bzw. bewohnt werden? Wenn ja, bitten wir um die Aushändigung der Daten.
  6. Gibt es Informationen, wie Zweitwohnungen genutzt werden? Wie viele werden für touristische Zwecke vermietet? Wie viele über Vermietungsportale wie Airbnb o.ä.? Falls es Daten gibt, bitten wir um deren Aushändigung.

Bozen, 16.09.2019

Landtagsabgeordnete
Hanspeter Staffler
Brigitte Foppa
Riccardo Dello Sbarba

TAGS:
Der Gitschberg, die
ABD: LH verkauft, Gr
KEINE KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.