HomeGeschlechtergerechtigkeitItalicum: Brief der Grünen Frauen an die Südtiroler Abgeordneten und Senatoren

Italicum: Brief der Grünen Frauen an die Südtiroler Abgeordneten und Senatoren

Sehr geehrte Südtiroler Abgeordnete und Senatoren,

mit vorliegendem Schreiben ersuchen wir Sie um Stellungnahme bezüglich des Gesetzesvorschlages “Italicum” und der folgenden Aspekte, welche von der Kampagne “50/50 – Ohne Gleichberechtigung keine Demokratie” vorgeschlagen wurden und eine Geschlechtergerechtigkeit auf den Wahllisten garantieren:

  1. das Reißverschlussprinzip 1+1, also Frau und dann Mann (oder umgekehrt), durchgängig auf der ganzen Liste. Der Gesetzesvorschlag im Parlament hingegen sieht vor, die KandidatInnen 2+2 zu reihen, also 2 Frauen, dann 2 Männer usw. (oder umgekehrt) mit dem Risiko, dass auf allen Listenplätzen 2 Männer zuerst gereiht werden.
  2. die gerechte Aufteilung der ListenführerInnen in den Mehrmandatswahlkreisen, 50% Frauen, 50% Männer.
  3. Auswirkungen auf Trentino-Südtirol. Was gedenken Sie zu tun, um eine Geschlechtergerechtigkeit in den Wahlkreisen unserer Region und bei der Verteilung der Restmandate unserer Region zu erreichen?

Wir bedanken uns vorab für Ihre Antwort und informieren Sie, dass dieses Schreiben auch an die Medien ergeht und wir die Öffentlichkeit über Ihre Antwort (oder Nicht-Antwort) informieren werden.

In Erwartung eines Wahlgesetzes, welches das Beste für alle will, grüßen wir Sie freundlich
die Grünen Frauen Südtirols

Evelyn Gruber-Fischnaller, Brigitte Foppa
donne-frauen@grueneverdi.bz.it

Zur Kampagne: www.senonoraquando.eu/?p=14358

Regionalregierung: u
Am Neunten Nein wäh
KEINE KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.