HomeLandtagsarbeitAnfragenZerstörung der Artenvielfalt der Bergwiesen

Zerstörung der Artenvielfalt der Bergwiesen

ANFRAGE ZUR AKTUELLEN FRAGESTUNDE.

Die Umweltschutzgruppe Vinschgau hat darauf hingewiesen, dass in Graun im Vinschgau artenreiche Bergwiesen mit Gülle gedüngt wurden. Mist- und Gülledüngung auf Bergwiesen haben in den vergangenen Jahrzehnten in Südtirol zu einem massiven Verlust an Pflanzen- und Tierarten geführt.
Bezogen auf die kürzlich gegüllten Arluiwiesen in der Gemeinde Graun finden sich in der Flora-Fauna-Datenbank des Naturmuseums insgesamt acht Pflanzenarten, die laut Naturschutzgesetz (LG 6/2010) als “vollkommen geschützte Pflanzenarten” eingestuft sind. Das Landesnaturschutzgesetz sieht explizit vor, dass es verboten ist, “den Standort vollkommen geschützter wild wachsender Pflanzen so zu verändern, dass ihr Fortbestand gefährdet oder beeinträchtigt wird”.

Daher richten wir folgende Fragen an die Landesregierung:

  1. Ist der Landesregierung bekannt, dass auf den Arluiwiesen vollkommen geschützte Pflanzenarten laut Naturschutzgesetz vorkommen?
  2. Ist der Landesregierung bekannt, dass Mist- und Gülledüngung auf Bergwiesen zur Veränderung des Standortes von geschützten wild wachsenden Pflanzen führt und ihren Fortbestand gefährdet? Wenn ja, was gedenkt sie dagegen zu unternehmen?
  3. Wie will die Landesregierung Sorge tragen, dass die noch verbliebenen artenreichen Bergwiesen – wie vom Naturschutzgesetz vorgesehen – nachhaltig geschützt werden?

Bozen, 05.09.2019

Landtagsabgeordnete
Hanspeter Staffler
Brigitte Foppa
Riccardo Dello Sbarba

Hier kann die Antwort der Landesregierung heruntergeladen werden. 

Helle Hagelnetze
Zuständigkeit für
1 COMMENT

KOMMENTAR SCHREIBEN

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.