HomeLandtagsarbeitAnfragenWarum ist die Leitung des Museions nicht nachbesetzt worden?

Warum ist die Leitung des Museions nicht nachbesetzt worden?

Anfrage zur schriftlichen Beantwortung

2019 läuft das Mandat von Letizia Ragaglia, der nach dem Abgang von Corinne Diserens eingesetzten Gründungs- und Aufbaudirektion des 2008 eröffneten „Museion“ in Bozen aus, sodass eine Neubesetzung ins Haus stand. Tatsächlich hat der Stiftungsrat des „Museion“ im Herbst 2018 eine Ausschreibung vorgenommen, zu der dann rund 50 Bewerbungen eingingen. Erstaunlich gleichwohl, dass trotz der hohen Zahl an Rückmeldungen und einer Final-Terna von drei Bewerbungen kein Kandidat bzw. kein Kandidat zum Zuge kam und eine Neubesetzung der Direktion unterblieben ist. So hat sich die Museions-Leitung damit begnügt, das Mandat von Direktorin Ragaglia bis April 2020 zu verlängern, um auf diese Weise Zeit zu gewinnen. Dabei hätte der Aufwand der Ausschreibung und eine strategische Neupositionierung des Hauses eine Neubesetzung gerechtfertigt.

Daher richten wir folgende Fragen an die Südtiroler Landesregierung:

  1. Wie viele Bewerbungen zur Neubesetzung der Museions-Direktion sind eingegangen?
  2. Aus welchen Positionen und regionaler Herkunft stammten die Bewerbungen (um Aushändigung einer Übersicht der Namen und bisherigen Arbeitsfelder wird ersucht)?
  3. Bis wann wird eine Neuausschreibung erfolgen?
  4. Ist eine weitere Verlängerung des Führungsauftrags mit den Statuten des Museions vereinbar? Wie oft darf ein solcher Auftrag verlängert werden?

BZ, 13.02.2019

L.-Abg.

Brigitte Foppa

Riccardo Dello Sbarba

Hanspeter Staffler

Hier kann die Antwort der Landesregierung heruntergeladen werden.

TAGS:
Wann wird die Direkt
Zusammenschluss Lang
KEINE KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.