HomeLandtagsarbeitBeschlussanträgeEndlich ein Lärmschutzplan für den Flughafen Bozen: Der Landtag genehmigt einstimmig

Endlich ein Lärmschutzplan für den Flughafen Bozen: Der Landtag genehmigt einstimmig

PRESSEMITTEILUNG.

Heute hat der Landtag einstimmig den Beschlussantrag der Grünen bezüglich Lärmschutzplan des Bozner Flughafens angenommen. Nun muss die Landesregierung die Zivilluftfahrtbehörde ENAC dazu auffordern, das Verfahren zur Genehmigung des Lärmschutzplans einzuleiten. Zum Schutz der physischen und psychischen Gesundheit der  der Anwohner:innen im Flughafengebiet ist der Lärmschutzplan dringend notwendig. Diese Maßnahme ist gesetzlich vorgeschrieben, wurde bisher aber noch nicht umgesetzt.

„Es ist ein Skandal, dass dieser Plan nach 25 Jahren kommerzieller Flüge noch immer nicht erstellt worden ist. Der Flughafen wird heute privat betrieben und ist voll ausgelastet: Die Behörden müssen der Bevölkerung dringend alle gesetzlich vorgesehenen Lärmschutzmaßnahmen garantieren“, so Riccardo Dello Sbarba, Erstunterzeichner des Antrags.

Die Initiative der Grünen verlief auf mehreren Ebenen: Vor einem Monat hat der Gemeinderat Leifers einen gleichlautenden Antrag der Grünen Gemeinderatsfraktion angenommen und bereits Maßnahmen ergriffen. Und just heute hat die Grüne Stadträtin Chiara Rabini ein Schreiben der Gemeinde Bozen an die ENAC gerichtet, in dem diese aufgefordert wird, das Genehmigungsverfahrens für den Lärmschutzplan in die Wege zu leiten.

Dank dieser Initiativen der Grünen, die in Sachen Flughafen Bozen schon immer auf Seiten der Bevölkerung und der Anrainer:innen standen, wird auch Bozen endlich einen eigenen Lärmschutzplan für den Flughafen erhalten. Dieser wird Lärmschutzzonen mit eigenen Lärmgrenzwerten, ein Lärmmessstationennetz und strenge Kontrollen jedes einzelnen Fluges vorsehen, um die Lärmbelästigung zu bekämpfen und die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen.

HIER DER ANGONOMMENE TEXT:

Der Südtiroler Landtag  verpflichtet  die Landesregierung,

alle in ihrer Macht stehenden Maßnahmen zu ergreifen und bei der staatlichen Zivilluftfahrtbehörde ENAC offiziell zu intervenieren, um die Umsetzung des ENAC-Rundschreibens APT-26 vom 3. Juli 2007 zu erwirken, sowie dafür zu sorgen, dass die geplante Flughafenkommission so schnell wie möglich eingesetzt wird und der nach geltendem Recht zwingend vorgeschriebene „Lärmschutzplan für den Flughafen“ somit ausgearbeitet werden kann.

 

Landtagsabgeordnete
Riccardo Dello Sbarba
Brigitte Foppa
Hanspeter Staffler

Avatar

Author: Heidi

Teures Benzin schrei
Abends mit den Öffi
KEINE KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN