HomeLandtagsarbeitBeschlussanträgeFürs Klima: es ist an der Zeit, auf Elektrobusse umzusteigen!

Fürs Klima: es ist an der Zeit, auf Elektrobusse umzusteigen!

PRESSEMITTEILUNG.

Der Klimawandel lässt sich nicht aufhalten, also müssen wir schneller handeln. Es ist an der Zeit, den Worten Taten folgen zu lassen. In einem Beschlussantrag schlägt die Grüne Fraktion vor, dass das Land sofort mit der Erneuerung des öffentlichen Nahverkehrs beginnt und Dieselfahrzeuge durch Elektrofahrzeuge ersetzt.

In den letzten Wochen hat die Landesregierung neun Expert:innen mit der Bewertung des Klimaplans beauftragt. Sie selbst bereitet sich auf eine Tour durch ganz Südtirol vor, um mit den Menschen über Nachhaltigkeit zu sprechen. Die Grüne Fraktion im Landtag begrüßt diese Initiativen: „Austausch und Dialog zum Thema Nachhaltigkeit sind wichtig, es war höchste Zeit! Aber es ist auch an der Zeit zum Handeln“. In einem Beschlussantrag, der diese Woche im Landtag behandelt wird, fordert die Grüne Fraktion, dass das Land sofort damit beginnen soll, im öffentlichen Personennahverkehr Dieselbusse durch Elektrobusse zu ersetzen.

„In den letzten Jahren hat die Technologie für Elektrobusse große Fortschritte gemacht, vor allem was die Energiekapazität der Batterien betrifft. Heute sind E-Busse in der Lage, öffentliche Nahverkehrsstrecken auch in Berggebieten zu bedienen. Neben dem Ankauf von neuen Elektrobussen könnten auch gebrauchte Dieselbusse auf Elektroantrieb umgerüstet werden, wodurch die Wiederverwendung von Gebrauchtfahrzeugen gefördert und die Kosten gesenkt werden“, argumentiert Erstunterzeichner Hanspeter Staffler.

Der Straßenverkehr ist einer der umweltschädlichsten Sektoren, in Südtirol macht er 43% aller Emissionen aus. Außerdem entfallen schätzungsweise ein gutes Drittel aller verkehrsbedingten Emissionen auf schwere Nutzfahrzeuge und Busse.

Deshalb kann und muss der öffentliche Verkehr mit gutem Beispiel vorangehen und seine CO2-Emissionen drastisch reduzieren. Auch Europa wird uns bald auffordern, dies zu tun, wenn wir unsere Klimaziele bis 2030 erreichen wollen. Bei den laufenden Ausschreibungen für den öffentlichen Personennahverkehr muss das Land dies berücksichtigen, denn alle zusätzlichen Kosten für diese Maßnahmen sind eine Investition in unsere Zukunft.

Bozen, 07.03.2022

Landtagsabgeordnete

Hanspeter Staffler
Brigitte Foppa
Riccardo Dello Sbarba

Hier unsere Pressekonferenz.

Avatar

Author: Heidi

Zum 8. März: Frauen
Grasproben von Spiel
4 COMMENTS
  • Matthias Gross / 7. März 2022
    Avatar

    Habe in den Nachrichten (Südtirol heute) Ihren Beitrag zum Thema “Umstieg auf Elektrobusse” gesehen.
    Arbeite als Busfahrer und interessiere mich sehr für Busse .
    Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass es für den Überlandverkehr noch keine geeigneten Elektrobusse auf dem Markt gibt. Elektrobusse gibt es bis jetzt nur Niederflurbusse, d. h. mit mehr Steh- als Sitzplätze und keinen Kofferraum für Ski, Gepäck für Touristen und ähnliches.
    Weiteres ist die Elektromobilität bei Bussen noch stark in der Entwicklungsphase, d. h. Stromverbrauch und Reichweite auf Bergstrassen sind noch ein großes Problem. Die Euro 6 Dieselbusse (einige sogar mit Hybrid – Technologie) haben einen sehr geringen Schadstoffausstoß
    Im Vorstadt- und Stadtverkehr ist man da schon weiter, hier laufen schon einige Fahrzeuge, auch in Bozen.
    Die Elektrifizierung der Busse erfolgt eben schrittweise, und in 10 Jahren, wenn die neuen Busse auszutauschen sind, wird es vielleicht auch im Überlandverkehr so weit sein…….

  • Matthias Gross / 7. März 2022
    Avatar

    …..ein weiteres Problem für Elektrobusse im Überlandverkehr wären auch die noch fehlenden Ladestationen an den Busbahnhöfen. Jeder Busbahnhof in Südtirol müsste mit mehreren Ladestationen ausgerüstet werden.

  • Matthias Gross / 7. März 2022
    Avatar

    Umrüstung von Dieselfahrzeugen auf Elektro (von e-trofit) :

    Wird meines Wissens nur bei Niederflurfahrzeugen (hauptsächlich Mercedes Citaro) gemacht. Diese Fahrzeuge (Mercedes Citaro, MAN Lions City, Solaris Urbino, usw.) sind wie schon gesagt, für den Überlandverkehr nicht geeignet wegen mehr Steh- als Sitzplätze, kein Kofferraum.

    Nachteil von e-trofit:
    “Ein alter Bus wird lediglich auf Elektro umgerüstet, es bleibt immer ein alter Bus”
    Achsen, Sitze, Bremsen, Lenkung und andere Verschleißteile bleiben die Gleichen.
    Auch die ganzen Sicherheitssysteme (ABA 3 – was ist das?? :- ein System, das auch Fussgänger erkennt und automatisch abbremst, wenn der Fahrer nicht reagiert) , Totwinkelassistent, usw. entsprechen nicht mehr den aktuellen Bestimmungen.
    Weiteres ist das Umrüsten auf Elektrobetrieb bei einem Gebrauchtfahrzeug nicht gerade billig……

    Ich war beim Test des E-Citaro G (Elektrogelenkbus) im Schlerngebiet aktiv dabei……

    Elektrobusse haben , wie Herr Staffler richtig schreibt, große Fortschritte gemacht. Aber für die Praxixtauglichkeit im Überlandverkehr in Berggebieten müssen die Hersteller noch ein wenig “feilen”.
    Aber wenn die nächste Lieferung an neuen Bussen fällig ist, kommen sicher Elektrobusse! 🙂

    Mit umweltfreundlichem Gruss 🙂

    Matthias Gross

KOMMENTAR SCHREIBEN