HomeNewsNeues Müllsystem für Bozen – Grüne Wirtschaft lobt diesen wichtigen Schritt

Neues Müllsystem für Bozen – Grüne Wirtschaft lobt diesen wichtigen Schritt

Seit fast einem Monat entsorgen die Bozner ihren Müll nach den neuen Regeln des Verursacherprinzips. Das Ziel ist es die Menge des Restmülls, der im Verbrennungsofen landet, zu senken und die Menge an wiederverwertbaren Rohstoffen, die getrennt sortiert werden kann, zu steigern.

 

Es muss unser aller Anliegen sein, eine konsequente Müllvermeidung anzustreben und wo nicht möglich, eine Wiederverwertung zu nutzen.

 

Wir von der Gruppe „verdECOnomia – Grüne Wirtschaft“ finden es unverantwortlich, dass einzelne politische Entscheidungsträger die durchaus verständlichen Sorgen der BürgerInnen noch weiter anheizen, indem sie Unterschriftensammlungen fordern und auf das alte System wieder zurück wollen. Detailprobleme gibt es bei jeder Änderung und die Verantwortlichen sind auch dabei diese zu beheben. Eine Ablehnung einer effizienten und umweltfreundlichen Vorgangsweise bei der Mülltrennung halten wir für unverantwortlich und schäbig.

 

Speziell die Wirtschaft muss einsehen, dass neue Verpackungssysteme und Formen auch wirtschaftliche und innovative Chancen bieten. Dazu braucht es Anreize. Wenn die BürgerInnen Einwegverpackungen und nicht wiederverwertbares Packmaterial meiden, wird auch der Druck auf die Entwickler größer, umweltfreundliches Packmaterial herzustellen.

 

Diesen durchaus auch wirtschaftlichen Kreislauf gilt es zu fördern, anstatt ihn zu bremsen.

Klaus Egger
Sprecher „verdECOnomia – Grüne Wirtschaft“
+39 339 6219025
Verdi-Grüne-Vёrc

gruene-wirtschaft-logo_def

Sonderlandtag in Inn
“Es wird keinen Ha
KEINE KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.