HomeLandtagsarbeitAnfragenBrücke über bewegten Wassern? Soll die Rienzschlucht zwischen Natz und Rodeneck von einer Hängebrücke überquert werden?

Brücke über bewegten Wassern? Soll die Rienzschlucht zwischen Natz und Rodeneck von einer Hängebrücke überquert werden?

ANFRAGE ZUR AKTUELLEN FRAGESTUNDE

Die Rede ist nicht von dem auf RAI-Südtirol stets hoch gehaltenen Liedgut der Sechziger, sondern von einem kürzlich in den Gemeinden Rodeneck und Natz-Schabs in stark besuchten Bürgerversammlungen vorgestellten Projekt. Nach einer von den Gemeinden angeregten Studie könnte vom Hochplateau Natz aus eine Hängebrücke nach Rodeneck geführt werden. Auf 800 bis 900 m Länge in mehreren 100 Metern Höhe könnte die landschaftlich hochwertige Rienzschlucht überquert werden, auf einer Verbindung, die kleine logistische Vorteile böte, vor allem aber lustvolle Schaudergefühle, die aber als „Gesamterlebnis“ gelten würden. Nach der vorgestellten Studie wäre mit ca. 110.000 bis 130.000 zahlenden Besuchern im Jahr zu rechnen, die Kosten würden auf 5-6 Mio. € geschätzt. Die Vorstellung, flankiert von den Bürgermeistern, einem technischen Büro und Tourismusvertretern, fand großes Interesse, aber auch kritische Stimmen. Befürchtet wurden starkes Verkehrsaufkommen, Parkplatzprobleme und landschaftliche Eingriffe. Angesichts des absehbaren Instagram-Effekts wurde auch vermutet, dass das Besucheraufkommen sehr viel stärker sein könne.

Daher richten wir folgende Fragen an die Landesregierung:

  1. Liegt der Landesregierung bzw. den zuständigen Ämtern bereits eine Vorstudie vor?
  2. Sind konkrete Förderungen des Hängebrücken-Projekts denkbar?
  3. Handelt es sich bei der Rienzschlucht nicht um ein Landschaftsschutzgebiet, die allfällige Eingriffe wie eine Hängebrücke ausschließt?

Bozen, 17.06.2019

Landtagsabgeordnete
Brigitte Foppa
Riccardo Dello Sbarba
Hanspeter Staffler

Hier kann die Antwort der Landesregierung heruntergeladen werden. 

Aeroporto: la Svp te
Schulinspektorate 2
KEINE KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN