UNSERE MEINUNG

0 Flares Filament.io 0 Flares ×

Erklärung für eine gerechte Zukunft

30kmh-Herz_farbig_Final_150x134Nachhaltigkeit leben

In der aktuellen allgemeinen Krise tritt die Nachhaltigkeit politischen, wirtschaftlichen und sozialen Handelns allzu oft in den Hintergrund. Wir sind hingegen überzeugt, dass Nachhaltigkeit die einzig wahre Lösung der Krise darstellt. Wir wollen Verantwortung für unser Land, die künftigen Generationen und die Länder des Südens tragen. Grüne Politik kennt die Zusammenhänge, die alle Länder der Welt verbinden und strebt die Verwirklichung des Gemeinwohls an.

 

Zusampace_4men leben

Wir sind der Überzeugung, dass das Zusammenleben verschiedener Sprachen und Kulturen eine Grundqualität und eine unserer Kernaufgaben ist. Auch wenn es viel Engagement voraussetzt, ist gelingendes Zusammenleben aller Menschen verschiedener Sprachen und Kulturen eine beglückende Erfahrung für Südtirol und zugleich eine Zukunftschance, an deren Verwirklichung wir weiterarbeiten wollen. Austausch, Zusammenarbeit, Verständnis und interkultureller Dialog ermöglichen ein offenes Südtirol, das als Heimat für alle seinen wahren Wert gewinnt.

 

scuoleSoziale Gerechtigkeit gewährleisten

Alle in Südtirol lebenden Menschen haben ein Recht auf ein menschenwürdiges Leben. Daher wollen wir Einkommensunterschiede vermindern, gute und sichere Arbeitsplätze und solidarische Lebensformen schaffen, die Chancengerechtigkeit zwischen Geschlechtern und Generationen ermöglichen. Wir betrachten öffentlichen Bildung und den Ausbau lebensbegleitender Lernmöglichkeiten als Schlüssel sozialer Gerechtigkeit und setzen uns für ein öffentliches, allgemein zugängliches Gesundheitswesen von hoher Qualität ein.

 

SchneegloeckchenNatur wertschätzen

Klima und Landschaft, Biodiversität und Ressourcen sind die Schätze des Alpenraums. Wir stellen die Natur in den Mittelpunkt, verteidigen die Gemeingüter Luft, Wasser und Boden und erschließen Wege zu ihrer nachhaltigen Nutzung. Wir wollen die Schönheit naturbelassener und von Natur geformter Landschaften gegen Spekulation und Erschließungsdruck verteidigen. Wir wollen durch gemeinwohlorientierte Nutzung von Energie die Natur schützen, der Allgemeinheit dienen und zugleich private Profitgier verhindern.

 

autonomiaAutonomie weiterentwickeln

Wir glauben dass die Autonomie die Form der Selbstverwaltung und politischen Handelns ist, die dem Zusammenleben am besten entspricht. Wir wollen, dass die Autonomie allen Bürgern auf dem Gebiet Südtirols angemessene Rechte und Entfaltungschancen sichert, als Weg in eine gedeihliche Zukunft. Autonomie und Demokratie sind in gemeinsamem Wachstum untrennbar miteinander verbunden: wir setzten uns für ihre Weiterentwicklung ein.

 

Unsere MeinungMehr Demokratie wagen

Wir teilen den Wunsch nach Demokratie und Mitbestimmung, der sich unter vielen Bürgerinnen und Bürgern deutlich verstärkt hat. Politik, die von oben gemacht wird, hat ihre Grenzen erreicht. Durch direkte Demokratie wollen wir vor allem in den Gemeinden transparente und verantwortungsvoll getroffene Entscheidungen sichern. Wir setzen uns für die Verabschiedung eines neuen Landesgesetzes zur Direkten Demokratie ein, das Bürgerrechte und Mitbestimmung stärkt.

 

Ja, wir haben zu allem etwas zu sagen!

Happy Birthday, Europäische Union! #Flashmob #EU60
Radle auch du mit! 2017

Radle auch du mit! 2017

Auch heuer beteiligen wir uns wieder am Südtiroler Radlwettbewerb. Radle auch du mit!  Einfach auf www.suedtirolradelt.bz.it registrieren, bei Organisation “Verdi Grüne Vërc” aussuchen und losradeln! Wer bereits auf der Seite registriert ist, kann Ve[...]
Umgang mit Menschen auf der Flucht: Beispiel Tirol folgen

Umgang mit Menschen auf der Flucht: Beispiel Tirol folgen

In einem Abend, der unter dem Motto „So kann’s gehen. Tiroler Lösungen zur Flüchtlingsfrage“ stand, beleuchteten die Tiroler Soziallandesrätin Christine Baur, die Flüchtlingsbeauftragte des Bozner Gemeinderates Chiara Rabini, der Sprecher der grünen [...]
Tierschutz ohne Landesrat

Tierschutz ohne Landesrat

Die Gesetzgebungskommission allein zu Haus. Mehr Geringschätzung ist kaum möglich, ebenso wenig mildernde Umstände. Heute war der Zweite Gesetzgebungsausschuss einberufen, um über drei Gesetzentwürfe der Opposition zu beraten. Zwei davon betrafen[...]
Ein Schelm, der Schlechtes dabei denkt

Ein Schelm, der Schlechtes dabei denkt

Der neue Direktor der LPA, Marco Pappalardo, dient zwar dem Image Südtirols, vor allem aber jenem der Landesregierung Die Ernennung von Marco Pappalardo, bisher Tourismus-Chef der IDM, zum Chef der Landespressagentur, hinterlässt einen zwiespältigen[...]
So kann's gehen. Tiroler Lösungen zur Flüchtlingsfrage

So kann's gehen. Tiroler Lösungen zur Flüchtlingsfrage

Ein Abend mit der Landesrätin Christine Baur, im Gespräch mit Chiara Rabini incaricata sui temi della migrazione del Comune di Bolzano Karl Tragust Sprecher social&green und ehem. Flüchtlingsbeauftragter des Landes Riccardo Dello Sbar[...]
Sepp Kusstatscher alles Gute zum 70.ten! Auguri, Sepp!

Sepp Kusstatscher alles Gute zum 70.ten! Auguri, Sepp!

Am 17. März 2017 wird er 70: Der ehemalige Landtagsabgeordnete der Grünen (nach respektabler SVP-Arbeitnehmer-Vergangenheit), Co-Vorsitzende und EU-Parlamentarier Sepp Kusstatscher. Wir gratulieren! Wer ihn kennt, weiß um Sepp Kusstatschers Stärken:[...]